Der Blogger -Nichts geschieht zufällig!

Hintergrund:

Da ich das Bloggen und Lesen im Moment noch als Hobby sehe, bin ich der Überzeugung, dass es wenig bis gar kein Geld kosten darf. Jedoch ist es sehr schwierig ohne Ausgaben für einen professionaleren Blog Erfolg zu haben. Trotzdem bin ich WordPress sehr dankbar dafür, dass sie eine kostenlose Version anbieten, mit der man erst einmal viel experimentieren kann. Auch wenn das SEO-Tool hier fehlt, lässt sich dieses leicht durch Verteilung eines Linkes sehr gut kompensieren. Leider zum Leidwesen vieler genervter Blogger. -Sorry an dieser Stelle an alle die sich darüber aufregen- Ebenso finde ich es Klasse, dass es Bibliotheken gibt, in denen man sich kostenlosen Lesestoff holen kann. Auch hier gibt es seine Vor und Nachteile, aber zum experimentieren langt es alle mal.

Da ‚Mein Leben in Aspik‘ ein etwas älterer Roman von 2010 ist, wollte ich dieses mal einen Aktuelleren. Direkt am Anfang der Kinder-und Jugendliteraturecke in meiner Bibliothek des Vertrauens werden neuere Bücher ausgestellt, also habe ich dort auch zuerst Stopp gemacht. Mir ist ‚#Der Blogger‘ sofort ins Auge gesprungen und ich habe mir das Buch genauer angeschaut. Ich dachte mir “ Könnte ein interessantes Buch sein, denn Bloggen interessiert mich auch. Allerdings ist das Deckblatt etwas misslungen.“ Ich habe das Buch wieder zur Seite gelegt, um vielleicht noch ein besseres zu finden. Allerdings schwirrten mir die ganze Zeit die Wörter aus dem Klappentext durch den Kopf. „Enthüllungsblogger…“, „Pharmaindustrie…“ und „Geleakte Insiderinformationen…“ Da wusste ich sofort, ich muss das Buch lesen!

Inhalt:

Ein Ruderer verschwindet spurlos aus seinem Boot. Der Vermisste ist ein weltweit bekannter Enthüllungsblogger, der die Pharmaindustrie durch geleakte Insiderinformationen an den Pranger gestellt hat.Wurde er aus dem Weg geschafft ? Und was geschah mit der jungen Journalistin, die dem öffentlichkeitsscheuen Blogger auf der Spur war?

Fazit:

Das Buch ist für jeden absolut lesenswert, der auf Struktur und Organisation steht. Allgemein arbeitet Patrick Brosi mit wechselnden Handlungssträngen in geraden und ungeraden Kapiteln. Ebenso mit Vor- und Rückblenden. Aber auch seine Streuung von Motiven, sowie Leitmotiven ist sinnvoll eingesetzt und führt zu einer angenehmen Spannung. Seine Geschichte wird absolut plausibel erzählt und die Handlung baut sich logisch und nachvollziehbar bis zum Schluss auf. Sein angenehmer, bildhafter Schreibstil sorgt dafür, dass man alles klar und deutlich versteht und man es in einem zügigen Tempo durchlesen kann. Sollte ich ich den Handlungsverlauf in eigenen Worten beschreiben, dann ist das Buch ein harmloser Waldspaziergang mit folgen. Aber…

Jetzt kommt das große ABER… Aber es reicht nicht für mehr. Ich persönlich finde das Ende absolut nicht gelungen. Die ganze Zeit wird die Geschichte sehr ausschweifend erzählt. Der Spannungsbogen wird konstant bis zum Ende aufgebaut, jedoch  erreicht der Schluss die Spitze des Eisberges nicht, sondern platscht wie ein kleiner Stein ins Wasser. Sehr schade.

Allerdings habe ich noch eine kleine schöne Sache, die für das Buch spricht. Obwohl ich eher die Wörter ‚Witzige Sache‘ verwenden würde (Ist aber Humorabhängig, also bitte verurteilt mich nicht 😉 ). Bei dem Kommissar Nagel, der die Polizeiermittlungen voran bringt, ist man sich bis kurz vor dem Schluss nicht sicher, ob er mit seinen Tabletten und mit seiner Fettleibigkeit überlebt.  Schon leicht ironisch, das ein so unsportlicher Charakter bei der Polizei arbeitet. Dieser Charakter ist Patrick Brosi absolut gelungen!

Werke von Patrick Brosi:

  • Schnarrenberg – Emons Verlag 2013
  • Der Blogger – Emons Verlag 2015

Kommentar:

Patrick Brosi ist ein deutscher Informatiker und Autor. Daher ist es kein Wunder, dass er seine Computeraffinität mit in seinen Roman bringt. Neben Informatik studierte er Geschichte in Tübingen und Freiburg. Auch Freiburg taucht in seinem Buch immer öfter auf und wird sehr gut beschrieben.

6 Kommentare

  1. Hallihallo 🙂
    Vielen lieben Dank für deinen Kommentar auf meinem Blog. Habe mich wirklich sehr gefreut (:
    Nun hab ich mich auch einmal bei dir umgesehen und werde definitiv als Leser bestehen bleiben!
    Schön, dass es dich und deinen Blog gibt. Ich freu mich ja immer wieder, wenn ich männliche Leser und Literaturblogger entdecke 🙂 Wir Frauen sind ja doch etwas in der Überzahl 😉
    Ich wünsch dir einen wunderschönen Sonntag!

    Gefällt 1 Person

    • Da hast definitiv dazu beigetragen, dass er schön wird. Vielen Dank für deine lieben Worte und ich freue mich sehr darüber, dass du bei mir regelmäßig vorbei schaust 🙂 Ich wünsche dir auch einen schönen Sonntag 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s