Rezension: Die Verlassene

Hintergrund:

Auf der Suche nach einem spannenden Psychothriller, habe ich mich auf der Homepage des Blanvalet-Verlages herum getrieben. Ich wusste nicht genau wonach ich Ausschau halten sollte, also habe ich mich größten Teils von den Covern beeinflussen lassen.

Nach einiger Zeit bin ich dann zufällig auf „Die Verlassene“ gestoßen. Das unscheinbare Cover hat mich schon etwas neugierig gemacht. Dazu dann noch der einprägende Titel und es war um mich geschehen. Insgesamt klingt das Buch für mich wie eine absolute abgefuckede Liebesgeschichte mit all ihren schmutzigen Seite.

Inhalt:

Torjussen_MDie_Verlassene_174926 (1).jpgEr ist weg. Verschwunden. Hat sie verlassen. Ohne Nachricht, ohne etwas zu hinterlassen. Hannah ist verzweifelt. Ihr Freund Matt ist nicht mehr da, und es ist, als hätte es ihn nie gegeben. Denn nicht nur seine Sachen sind weg, auch seine Mails, seine Telefonnummer, jede Nachricht ist aus ihrem Handy gelöscht. Ist ihm etwas zugestoßen? Hat man ihm etwas angetan? Und plötzlich hat Hannah das Gefühl, beobachtet zu werden, glaubt, dass jemand in ihrer Wohnung war. Sie könnte ihr Schicksal stillschweigend ertragen und trauern. Aber sie findet keine Ruhe. Sie muss herausfinden, was passiert ist, egal wie …

 

Fazit:

Ich sang vor mich hin, als ich an jenem Tag den Weg zu meinem Haus hinaufging. Bei dem Gedanken daran wird mir im Nachhinein schlecht.

Ich muss ehrlich sagen, dieser Start hat mich nicht sonderlich vom Hocker gehauen. Der Anfang wirkt sehr unscheinbar und das ändert sich auf den nächsten Seiten auch nicht. Am Anfang wird erstmal ziemlich viel Grundwissen über die Beziehung der Protagonisten für den Leser aufgebaut.

Doch wer jetzt voreilige Schlüsse zieht und das Buch aus Langeweile zur Seite legt, der verpasst das Beste. Je länger man sich der Geschichte hin gibt, desto abgründiger wird die Story. Erst ab Mitte des Buches nimmt alles so richtig fahrt auf und man will das Buch gar nicht mehr zur Seite legen.

Wer allerdings auf absolute Spannung und vielen Kehrtwendungen aus ist, ist hier nicht richtig aufgehoben. Auch für mich war es zuerst eine kleine Umstellung einen sehr ruhigen Psychothriller zu lesen, doch bei diesem Thriller liegt die Kraft in der Ruhe.

Vielleicht wäre „Die Verlassene“ besser im Romangenre aufgehoben gewesen, denn insgesamt gleicht es zu sehr einer normalen Beziehungsgeschichte. Dennoch schafft es die Autorin mit ihrem auflockerndem Schreibstil mich an das Buch zu binden.

Kommentar:

Mary Torjussen hat Creative Writing an der John Moores University in Liverpool studiert und als Lehrerin gearbeitet. Sie lebt auf der Halbinsel Wirral bei Liverpool, UK, wo auch ihr Roman Die Verlassene spielt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s