Rezension: Quäl das Fleisch

Hintergrund:

Bei der Suche nach neuen Verlagen, bin ich zufällig auf den Festa-Verlag gestoßen. Mit dem Slogan „Wenn Lesen zur Mutprobe wird.“ hat der Verlag es geschafft bei mir die Neugierde zu wecken. Nachdem ich mich dort etwas umgeguckt habe, wusste ich sofort, das es sich hier nicht um 0815 Bücher handelt, sondern viel mehr um extremere und deutlichere Literatur. Da ich selber gerne viel ausprobiere, habe ich mich dazu entschlossen diese Bücher zu testen.

IMG_20170812_113001_819.jpg

Ich habe mich für das Buch „Quäl das Fleisch“ entschieden, weil ich das Buchcover total schockierend fand. Ein Frauenmund, aus der eine Zunge hängt, die von Drahtseilen misshandelt wird. Dabei tropft das Blut wie eine Suppe aus ihrem Mund  herunter. Dazu dann noch der passende Titel und schon war es um mich geschehen.

Inhalt:

quaeldasfleischZoey wusste nicht, was echter Schmerz ist.

Nachdem sie in Manhattan entführt wurde, wird Zoey in einen Bunker verschleppt und Opfer der abartigen Fantasie eines kranken Mannes. Doch sie ist nicht die einzige Gefangene, in Käfigen vegetieren dutzende Frauen vor sich hin. Täglich werden sie gequält …

Doch sie lernt schnell: Echter Schmerz ist etwas zwischen Ekstase und Pein …

 

 

 

 

Fazit:

Ich kann Ihnen helfen. Das waren die Worte, mit denen alles begann, die Worte, die Zoeys Leben veränderten.

Schon mit diesen zwei Sätzen hat die Geschichte mein Interesse geweckt. Diese unscheinbaren Worte, aber doch irgendwie hinterhältig, lassen bereits meine Gedanken an eine Entführung denken.

So leicht auch der Einstieg sein mag, das ist nichts im Vergleich zu dem Hauptinhalt des Buches. Ich habe noch nie so viel Ekel, Schmerz, Horror, Sex, Grausamkeit, Demütigung und Resignation erlebt. Für mich war es eine ganz neue Erfahrung. Quäl das Fleisch hat bei mir einen ganz neuen emotionalen Knopf gedrückt, bei dem man aber sehr vorsichtig sein muss.

Das Buch ist nicht nur brutal und blutig, sondern auch total spannend. Ab der Mitte der Geschichte dachte ich schon, dass das Ende absehbar ist, jedoch schlug sie dann eine ganz andere Richtung ein. Gepaart mit einer grandiosen Protagonistin bleibt man bis zum Ende aufgeregt bei der Sache!

Ich kann diese Story ganz klar weiter empfehlen. Jeder der denkt, er habe schon alles gelesen, sollte sich an Quäl das Fleisch probieren!

Kommentar:

Die Amerikanerin Monica J. O’Rourke hat mehrere Anthologien herausgegeben und über 100 Geschichten veröffentlicht, dazu vier Romane: Suffer the Flesh (Quäl das Fleisch), What Happens in the Darkness, Poisoning Eros 1 und 2 (beide in Zusammenarbeit mit Wrath James White). Sie gehört zu den ganz wenigen Frauen, die brutalen Hardcore-Horror schreiben.

 

Ab sofort findet ihr mich auch auf Instagram

captain_books

Ab sofort findet ihr mich auch auf Instagram

Advertisements

4 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s