Interviews: Blogger Interview – Janine

Hintergrund:

Es gibt immer so ne und solche Blogger und dann gibt es noch ganz andere und das sind die Schlimmsten. Aber Janine und ihr Blog „Poesielos“ sind da etwas Besonderes. Ich freue mich auch in diesem Monat sie wieder auf meinem Blog begrüßen zu dürfen. Janine ist wirklich richtig motiviert bei der Sache und kümmert sich liebevoll um ihren Blog. Von ihrer Art und Weise darf man sich ruhig eine Scheibe abschneiden. Offen für Neues, bringt positive Impulse in ein Projekt ein und hat gleichzeitig auch noch ein Ohr für privates. Dickes Lob an dich Janine!

 

20170806_164607.jpg

 

1. Stelle dich anhand deines Lieblingscocktails kurz vor
Ich mag eine Reihe von Cocktails sehr gerne, wobei ich Cuba Libre wohl am liebsten trinke. Je nach Mischung bzw. Tagesform liegt der Fokus auf einem anderen Gesichtspunkt von mir, wobei ich ein sehr umgänglicher, das heißt leicht zu vertragender Mensch bin.

2. Wie vernetzt du dich innerhalb der Bloggerszene?
Relativ wenig. Vor ein paar Monaten habe ich den Aufbau meiner Rezensionen geändert und versuche jetzt immer Beiträge von anderen Bloggern zum jeweiligen Buch zu verlinken – gerade da ja doch zwangsläufig immer die unterschiedlichsten Meinungen und Eindrücke zu einem Titel existieren. Ansonsten vernachlässige ich die Vernetzung, wobei ich mich damit in absehbarer Zeit noch mehr mit beschäftigen möchte.

3. Welche Schwerpunkte setzt du auf deinen Blog, warum?
Generell mag ich auf meinem Blog über all die Dinge schreiben, die mich beschäftigen, wobei der Schwerpunkt definitiv auf Büchern liegt. Natürlich schaue ich auch gerne Serien oder Filme, nehme mal die Kamera in die Hand oder höre Musik, aber das Lesen ist einfach meine größte Beschäftigung und etwas, worüber ich mir gerne auch Gedanken mache.

4. Wenn du einen perfekten Tag erleben dürftest, wie sähe er aus?
Eine schwierige Frage. Es gab schon ein paar echt tolle Tage in meinem Leben, die ich gerne einfach noch mal erleben würde… Wenn ich mir jetzt einen perfekten Tag wünschen dürfte, wäre es ein Städtetrip, bei dem ich ganz alleine unterwegs bin und mir den Tag selber verplanen kann. In Ruhe starten, Sehenswürdigkeiten oder Museen besuchen, ins Café setzen, Buchhandlungen unsicher machen, abends noch etwas unternehmen, egal ob Theater, Kino oder nur noch eine Kleinigkeit trinken… so eine Auszeit vom Alltag fände ich schon perfekt.

5. Verfolgst du beim Bloggen ein Ziel oder hältst du nur deine Gedanken fest?
Bloggen ist für mich ein Hobby, dass zuallererst für mich ist. Da steckt kein Masterplan dahinter, mit dem ich in X Monaten Y Follower gewinnen möchte. Gerade beim Lesen möchte ich das Gelesene einfach etwas besser reflektieren und festhalten. Das einzige Ziel, dass ich mir selber setzte, ist regelmäßig und ordentlich zu schreiben.

6. McDonald’s oder Burger King, begründe?
Ich versuche um beide mehr Bögen zu schlagen, aber prinzipiell eher McDonald’s. Burger King hat nur sehr wenige Filialen in Bremen und diese waren gerade früher für mich eher wenig erreichbar. Außerdem gibt es das leckere Eis dort nicht!

7. Wie sieht für dich ein gutes Wochenende aus – lieber feiern oder viel schlafen?
Ausschlafen ist etwas, worüber ich mich jedes Wochenende freue: Gerade in letzter Zeit habe ich unter der Woche immer so viel um die Ohren, dass ich viel zu wenig schlafe und das dann erstmal wieder ausgleichen muss. Wenn sich alles die Waage hält, unternehme ich aber auch gerne etwas mit meinen Freunden und feiern ist da natürlich eine Möglichkeit – wobei ich eher der DVD-Abend-wir-feiern-Zuhause-Typ bin.

8. Welche Serie gefällt dir am meisten?
Puh, das ist gar nicht so einfach zu sagen. In meinem Regal steht einiges an Serien, wobei ich von den bereits abgeschlossenen Boston Legal, Horrible Histories, The Lizzie Bennet Diaries und Secret Diary of a Call Girl sehr mag. Von noch laufenden Serien haben mir in letzter Zeit gerade Versailles, American Gods sowie Stranger Things ausgesprochen gut gefallen.

9. Wie motivierst du dich zum Bloggen?
Mit einer Monatsübersicht. Ich benutze den Kalender von meinem Googlekonto, um grob die Beiträge für den kommenden Monat zu planen und eine Übersicht zu haben. Ich muss diesen Plan nicht zwingend einhalten, aber als Richtlinie ist es für mich ganz gut, da ich Wochenlange Beitragspausen vermeiden möchte und ich nach Plan einfach besser arbeiten kann. Ansonsten ist es tatsächlich Eigendisziplin, denn wenn ich mir nicht selber in den Hintern trete und mich motiviere, macht es halt keiner.

10. Was würdest du am liebsten bei anderen Blogs verändern?
Bei Blogs ist es wie bei vielem anderen auch: Die Vielfalt macht einen großen Reiz aus. Es gibt nicht die eine Sache, die alle machen und an der ich mich stören würde bzw. die ich ändern mag. Persönlich finde ich es aber schöner, wenn man Blogs irgendetwas Eigenes anmerkt.

11. Wenn du die Chance hättest ein Jahr im Ausland zu leben, für welches Land würdest du dich entscheiden? Wieso?
Wenn ich die freie Wahl hätte, dann würde ich ein Jahr in Großbritannien leben. Zum einen meine ich, dass mein Englisch recht passabel ist und sich theoretisch durch diesen Auslandsaufenthalt nur weiter verbessern könnte… zum anderen gibt es einiges, was ich gerne in diesem Land sehen möchte und in einem Jahr könnte man sicherlich an den Wochenenden einiges davon ermöglichen.

12. Wie beeinflusst bloggen dein tägliches Leben?
Es ist nicht unbedingt täglich präsent, aber es spielt eine Rolle. Für die Bilder benötige ich Tageslicht, sodass ich zu entsprechenden Zeiten fotografieren muss. Dazu habe ich die Eigenart meine Beiträge um die Bilder herum zuschreiben, wodurch ich teilweise bei gutem Wetter schon einiges an Bildmaterial einfach vorbereite. Die Texte schreibe ich immer, wenn es rein passt und dazu eigentlich nie in einem Rutsch sondern in mehreren Etappen. Wenn man so mag, passt das bloggen eigentlich immer gut in die Lücken in meinem Alltag.

13. Wissen deine Freunde, dass du einen Blog hast – wie gehen die damit um?
Teils, teils. Einige meiner Freunde sind selbst online auf verschiedenen Kanälen unterwegs und mit diesen rede ich natürlich etwas mehr über dieses Thema. Bei meinen anderen Freunden ist es nicht so, dass ich es verschweige, aber ich reite nicht offensiv auf diesem Thema herum. Nicht jedes Hobby lässt sich gut mit jedem teilen, aber bisher gab es diesbezüglich nie Ablehnung oder sonst irgendwie negative Resonanz.

14. Was würdest du niemals beim ersten Date machen?
Über Probleme sprechen? Ich weiß nicht, es gibt sicherlich vieles, worüber man beim ersten Date reden oder halt nicht reden sollte, und Probleme gehören da irgendwie schon mit zu. Man sollte sich erstmal kennen lernen und nicht gleich mit so etwas in ein Gespräch generell einsteigen.

15. Wer ist dein Lieblingsschauspieler?
Und noch eine schwierige Frage zum Schluss… ich habe immer Phasen, in denen ich Schauspieler gerne mag und so gut wie ihre ganze Filmografie schaue, bevor ich den nächsten favorisiere. Bei den männlichen Schauspielern hätten wir da Luke Evans, Karl Urban und Lee Pace (erkennt jemand die Gemeinsamkeit?), bei den weiblichen Schauspielerinnen sehe ich immer wieder gerne Keira Knightley, Léa Seydoux und Eva Green.

 

Kommentar:

Dieses Interview mit Janine von „Poesielos“ war wirklich eine tolle Erfahrung. Ich bin sehr froh darüber, sie damals für eine Gastrezension gewonnen zu haben. Und wer weiß, vielleicht wird sie im nächsten Monat wieder bei einem Projekt am Start sein. Bleib‘ so wie du bist Janine!

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s