Rezension: Prager Fragmente

Hintergrund:

Heute gibt es ein kleines Rezensionshighlight! Der Autor/Student Roman Achmatow hat mich gebeten sein ersten Buch etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Da ich sehr gerne für selbstständige, junge Autoren rezensiere, habe ich mich dazu entschlossen sein Buch „Prager Fragmente“ zu lesen.

Schon durch den Austausch von E-Mails zwischen uns ist mir direkt aufgefallen, dass Roman (oder auch als Künstler unter dem Deckmantel der frei gewählten Identität Essay unterwegs) eine sehr fürsorgliche und offene Persönlichkeit ist. Er hat mich durch dieses Projekt sehr gut begleitet und auf Fragen immer eine hilfreiche Antwort gegeben.

Inhalt:

Buchcover_Prager_Fragmente.jpg„Ein Semester in der tschechischen Hauptstadt, verpackt in 12 wunderbaren Kurzgeschichten. Mit Abstand das beste Buch, das Roman Achmatow jemals geschrieben hat.“

  • Roman Achmatow (Hat bisher noch nie ein Buch geschrieben)

Hier kaufen

Fazit:

Mein erster Eindruck:

  • Gelungenes Cover – sehr zeitlos und passend zum Titel
  • Die Formatierung des Buches ist durchorganisiert und strukturiert, aufgelockert durch Bilder und Zitate
  • Der Autor weist eine gewisse selbstironische Seite auf (Kann man mögen, muss man aber nicht – das ist Geschmackssache)

Genauere Betrachtung:

Worte, die ausgesprochen werden, können vieles zerstören. Worte, die niemals ausgesprochen werden, allerdings auch.

 

Müde sein ist kein Gefühl. Müde sein ist eine Lebenseinstellung.

Durch diese Zitate wird man schon, bevor das Buch beginnt, abgeholt und man freut sich auf die kommenden 12 Kurzgeschichten.

Wer behauptet, der frühe Vogel fange den Wurm, ignoriert letztendlich die Tatsache, dass der gesamte Tag aus Würmern besteht.

Herrlich! Es macht richtig Spaß seinen Gedanken zu folgen und so einen Einblick in seine Reise zu bekommen. Der Schreibstil von Roman ist sehr locker und erfrischend, sodass man das Buch gut in einem Rutsch durchlesen kann. Die Bilder, die man zu Beginn jedes Kapitels zu sehen bekommt, geben einen tollen Überblick über Prag.

Das Buch hält was es verspricht. Das Gesamtkonzept von Roman Achmatow geht auf. Es werden keine falschen Erwartungen erweckt oder irgendwo durch Lügen probiert das Buch zu pushen. Das Cover harmoniert wunderbar mit dem Titel und diese zwei Elemente wiederum mit dem Inhalt!

Allerdings erhält die Geschichte von mir kleine Abzüge in der B-Note. Seine selbstironische Darstellung seiner Person zu Beginn und seine dringende Bitte um ehrliches Feedback, sind ziemlich anstregend zu lesen. Das muss man wirklich mögen und ist Geschmackssache.

Hat man sich aber zu den Kurzgeschichten durchgearbeitet, startet man auf eine tolle Reise, die es wert ist gelesen zu werden. Gerade wenn man selber mit der Bahn unterwegs ist, ist das Buch eine gute Möglichkeit um abzuschalten.

Sein Debüt ist ihm gelungen!

Kommentar:

Ich würde mich wirklich freuen, wenn ihr Roman Achmatow unterstützt! Er ist wirklich sehr fleißig und kümmert sich um seine Projekte! Wer so viel investiert, hat es verdient für seine Arbeit belohnt zu werden! Neben seinem Buch hat er auch sehr tolle Postkarten in Petto! Schaut doch einfach mal HIER vorbei!

An dieser Stelle möchte ich mich auch nochmal ganz herzlich für sein Vertrauen bedanken. Die Zusammenarbeit hat mir sehr viel Spaß gemacht und sollte in Zukunft noch ein zweites Buch folgen, bin ich gerne bereit es zu lesen! Auch über das tolle Foto, dass er in das Buch für mich gelegt hat, habe ich mich sehr gefreut! Vielen Dank!

Ihr findet Roman auch auf Facebook –> Essays

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s