Rezension: Die Bestimmung des Bösen

Hintergrund:

Und da ist mein nächstes Highlight aus dem Random House Bertelsmann Verlag. Ich weiß nicht, aber bisher finde ich in diesem Verlag einfach die Besten Thriller. Sie haben eine sehr große Auswahl und dazu auch noch in anderen Genres viel zu bieten.
Dieses mal war ich auf der Suche nach einem Thriller, der meine Seele berührt und mich zum nachdenken bringt.

Ich habe mich für „Die Bestimmung des Bösen“ entschieden, weil mich bereits der Titel zum Nachdenken anregt. Was ist die Bestimmung des Bösen? Welche Ausmaße wird die ganze Geschichte nehmen?

Inhalt:

Die Bestimmung des Boesen von Julia Corbin

„Schließ die Augen und zähl bis hundert.“ Dies sind die letzten Worte, die Alexis von ihrem Vater hört. Kurz darauf sind ihre Eltern tot, und das kleine Mädchen bleibt als Waise zurück, verfolgt von traumatischen Erinnerungen.

Dreiundzwanzig Jahre später ist Alexis Hall Kommissarin bei der Mannheimer Kripo. Die wahren Gründe, warum sie zur Polizei ging, kennt niemand. Als mehrere brutal entstellte Frauenleichen in einem Wald entdeckt werden und sie die Ermittlungen leiten soll, holt sie ihre Vergangenheit ein. Denn die weißen Anemonen, mit denen die Toten geschmückt sind, kennt Alexis nur zu gut – aus ihrer Kindheit …

 

 

Fazit:

Der Geruch von feuchtem Stein, Mäusekot und Schimmel kroch wie ein übel riechender Schleim über ihre Nase in die Mundhöhle.

Ein sehr gelungener Thrillerdebüt von Julia Corbin. Ihre Beschreibungen sind derartig lebhaft, dass man nicht anders kann als sich bei den abartigen Gerüchen mitzuekeln. Damit hat sie es definitiv geschafft tief in mir einen Schalter umzulegen, der mich mit auf die Reise des Buches gehen lässt.

Mir viel es mehr als schwer diese Story aus der Hand zu legen. Ihre Spannung hat mich permanent an das Buch gefesselt und ließ mich nicht mehr los. Der gute Schreibstil der Autorin sorgt dafür, dass man das Buch zügig und ohne nervige Unterbrechungen durchlesen kann.

In meinen Augen kann ich dieses Buch mit bestem Gewissen weiterempfehlen. Der Thriller ist unterhaltsam, mitreißend und auf vielen verschiedenen Ebenen spannend. Neben der standardmäßigen Thrillerelementen findigen sich in diesem Buch auch noch Teile der Kriminalbiologie. Eine sehr schöne Kombination!

Kommentar:

Julia Corbin, geboren 1980, studierte Biologie in Heidelberg. Die Arbeit als Biologin inspirierte sie auch zu ihrem ersten Thriller. Ihre Leidenschaft für Nervenkitzel lebt die Autorin nicht nur in ihren Büchern, sondern auch bei Sportarten wie Kite- und Windsurfen oder Extrem-Hindernisläufen aus. Sie wohnt mit ihren Hunden im Landkreis Heilbronn und gibt Kurse in Kreativem Schreiben.

Ab sofort findet ihr mich auch auf Facebook – Folgt mir jetzt und verpasst nie wieder einen Beitrag von mir – Einfach HIER klicken und los geht’s!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s