Rezension: Demut

Hintergrund:

Bisher habe ich eher Bücher gelesen die knapp 400 Seiten haben. Meiner Meinung nach sind diese Bücher nicht zu dick und nicht zu dünn, man kann sie gut lesen und die Geschichten sind gut verpackt. Aber nun wollte ich mich auch mal an etwas längeres heran wagen. Da ich wieder im Genre Thriller lesen wollte, habe ich mich etwas bei der Verlagsgruppe Random House Bertelsmann umgeguckt. Sie haben eine sehr tolle Auswahl an Thrillern und Krimis.

Ich habe mich für den Thriller „Demut“ entschieden, weil ich hier nicht nur einen 0815 Thriller erwarte, sondern eine spannende Geschichte aus den zwei Bereichen Thriller und Erotik.

Inhalt:

51T3o+cWw2L._SX328_BO1,204,203,200_Das hatte er sich anders vorgestellt: Harry Svensson, Exreporter einer Stockholmer Zeitung und angehender Kneipenwirt, hat sich in Malmö mit einer Weinhändlerin verabredet – doch aus der gemeinsamen Nacht wird nichts. Ulrika Palmgren überlegt es sich im letzten Moment anders und setzt ihn vor die Tür. Statt speziellen Sex gibt‘s ein lädiertes Ego und eine gebrochene Nase. Als er notdürftig verarztet in sein Hotel zurückkehrt, entdeckt er im Nachbarzimmer, dessen Tür lediglich angelehnt ist, den bekannten Blues-Sänger Tommy Sandell, der seinen Rausch ausschläft – neben ihm die Leiche einer Frau. Die Ermittlungen der Polizei in dem Mordfall wollen nicht so recht vorankommen. Nur eins ist sicher: der Musiker war es nicht. Svensson betreibt derweil seine eigenen Recherchen. Als es wenig später in Göteborg zu einem ähnlichen Fall kommt, ist Harry Svensson sich sicher, dass man es mit einem Serienmörder zu tun hat …

Fazit:

Sie wollte Schläge. Nichts weiter. Heutzutage weder ungewöhnlich noch sonderlich aufsehenerregend.

Und schon hatte mich das Buch in seinen Bann gezogen. Ich musste bei diesem Einstieg in das Buch echt derbe lachen, war aber auch gleichzeitig irgendwie fasziniert wie viel Wahrheit in diesen drei Sätzen steckt.

Die Geschichte wurde in einem lockeren Ton verfasst, gepaart mit guten Humor, teilweise sogar etwas zynisch, aber durchaus gelungen. Auch wenn einigen die Story für zu ausgelutscht auf mehr als 700 Seiten halten können, stört mich die Länge nicht weiter. Klar, man hätte die Themen auch schneller abfrühstücken können und so die Spannung noch etwas mehr erhöhen können, aber so erfährt man viel mehr über die Figuren!

Und die Charaktere wurden von Mats Olsson echt gut getroffen. Viele Autoren bedienen sich nur den Stereotypen und arbeiten sie nicht sonderlich klug in die Atmosphäre des Buches ein. Aber in diesem Buch harmonieren die Figuren sehr gut mit der transportierten Atmosphäre!

In meinen Augen kann man das Buch durchaus weiterempfehlen, erhält aber Abzüge durch die zu Lange Geschichte, da darunter die Spannung etwas leidet.

Kommentar:

Mats Olsson (geboren 1949) ist einer der bekanntesten Journalisten Schwedens. Er arbeitet als Sportreporter, Musikkritiker und Auslandskorrespondent. Momentan lebt er in New York. Olsson ist vielfach preisgekrönt für seine journalistischen Texte, er ist darüber hinaus der schwedische Übersetzer von Joseph Wambaugh, Robert Caris und James Lee Burke. DEMUT ist sein Krimidebüt und Start einer Serie um den ehemaligen Journalisten Harry Svensson.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s