Wissen: Eine Parodie schreiben

Was ist eine Parodie?

Parodie ( von griechisch „parodia“, eigentlich „Nebengesang“): Literarisches Werk, das in satirischer, kritischer oder polemischer Absicht ein vorhandenes, bei den Adressanten der Parodie als bekannt vorausgesetztes Werk oder Teile davon unter Beibehaltung kennzeichnender Formmerkmale, aber mit gegenteiliger Absicht nachahmt. Der durch das so entstandene Auseinanderfallen von Form und Aussagespruch gewonnene Reiz des Komischen ist dabei umso wirkungsvoller, je größer die Fallhöhe von der Vorlage zur Parodie ist.

Wie parodiert man ein Gedicht?

  1.  Bei der Parodie soll die Form des Gedichtes (Anzahl der Strophen und Verse, Metrum, Reimschema) weitgehend erhalten bleiben
  2. Die Aussage sollte komisch wirken
  3. Dies wird möglich, wenn man die ursprüngliche Aussage eines Textes in ihr Gegenteil verkehrt oder wenn man sie stark übertreibt
  4. Dazu muss man den Sinngehalt eines Gedichtes genau untersuchen und in der Parodie in sein Gegenteil verkehren (bzw. in einen anderen Bezugsrahmen stellen)
  5. Häufig ist es ausreichend, sinntragende Begriffe (Verben, Adjektive, Nomen) durch gegenteilige zu ersetzen, schon entsteht ein ganz anderer Sinn, der satirisch und unterhaltend wirken kann – so wie es die Parodie will

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s