Gastrezension: Die Interessanten

Hintergrund:

Heute freue ich mich sehr über die Gastrezension von Maren und ihrem Blog „Papierschmetterling„. Maren hat nicht nur einen sehr kreativen Blognamen gewählt, sondern füllt ihn auch mit interessanten Inhalten. An euer Stelle würde ich mal bei ihr vorbei schauen! 😉

die Interessanten.JPG

Titel: Die Interessanten
Autor: Meg Wolitzer
Gattung: Roman
Erstveröffentlichung: 2002

Verlag: DuMont Buchverlag
Seiten: 608 Seiten
ISBN: 978-3832163396

Inhalt:

Julie Jacobson lernt 1974 in dem Sommercamp für Theater und Kunst „Spirit-in-the-Woods“ eine Gruppe Jugendlicher kennen. Diese besteht aus dem charismatischen Goodman Wolf, seiner hübschen Schwester Ash, dem hässlichen aber intelligenten Ethan Figman, der sportlichen Kathy Kiplinger und dem attraktiven aber eher ruhigen Jonah Bay. Sie sind in dieser Zeit zwischen 15 und 16 Jahre alt, haben alle ein besonderes künstlerisches Talent und sehen voller Hoffnung in die Zukunft. Weil sie sich selbst für außergewöhnlich halten, nennen sich scherzhaft „die Interessanten“. Ab diesem Sommer sind die Lebensläufe der sechs für immer mehr oder weniger stark miteinander verbunden und die Gruppe beeinflusst das Leben von Julie so nachhaltig, dass sie sich ab dann nur noch „Jules“ nennt.

Im ersten Herbst nach dem Camp werden Ash und Jonah sowie Goodman und Cathy ein Paar und Ethan macht Jules öfter Avancen. Es besteht eine enge Verbundenheit zwischen den beiden, auch wenn sich Jules wegen Ethans Äußerem niemals eine Beziehung mit ihm vorstellen könnte. Die Liebesbeziehungen enden bereits nach wenigen Monaten, dennoch bleibt die Gruppe weiter miteinander befreundet. Die Wege trennen sich erst nach den Ereignissen der Silvesternacht von 1975 auf 1976. Goodman und Cathy zogen spät abends ohne die anderen in eine Bar weiter, aber am Silvestermorgen behauptet Cathy, sie wäre von Goodman vergewaltigt worden. Die Eltern von Ash und Goodman, sind wohlhabend genug, um den Prozess bezahlen zu können, doch bevor der Fall aufgeklärt wird, taucht Goodman unter, was für alle ein schwerer Schock ist und vor allem Ash leidet noch Jahre unter dem Verlust ihres Bruders. Obwohl alle an seine Unschuld und an ein Missverständnis glauben, bleiben bis zum Ende Restzweifel.

Aufgrund der Vorkommnisse besteht die Gruppe ab dann nur noch aus Ethan, Ash, Jules und Jonah. Ethan und Ash werden im darauf folgenden Sommer ein Paar. Diese Beziehung hält trotz einer kurzen Ehekriese bis zum Ende des Romans an. Trotz der großartigen Zukunftspläne von damals können nur Ethan und Ash ihr künstlerisches Talent erfolgreich weiterentwickeln und werden reich und berühmt. Jules dagegen versucht sich zwar zusammen mit Ash in der Schauspielerei, ist jedoch zu schlecht und muss den Traum begraben. Stattdessen wird sie Psychotherapeutin und heiratet Jahre später den unter Depressionen leidenden Dennis. Deshalb schaut sie öfter mit Neid auf das Leben ihrer besten Freunde, die es so gut getroffen haben und ihre Kindheitsträume im Gegensatz zu ihr selbst verwirklichen konnten. Doch auch Ethan und Ash haben ihre Probleme, zum Beispiel befindet sich das zweite ihrer Kinder im Autismus-Spektrum. Auch das Leben und die Krisen von Jonah und stellenweiße auch Cathy und Goodman sowie anderen Nebenfiguren werden weitererzählt. Der Roman endet dann nach einigen kleineren Höhen und Tiefen mit dem Tod eines der Gruppenmitglieder.

– – – – – – – – – – – – – – – – Bewertung – – – – – – – – – – – – – –

Einstieg

Der Anfang konnte mich  nicht fesseln. Es war nicht spannend, weil ich nicht erkennen konnte in welche Richtung der Roman geht und es wurden für meinen Geschmack viel zu viele Personen eingeführt, deren Namen ich mir nicht merken konnte. Ehrlich gesagt habe ich nur weitergelesen, weil mir das Buch empfohlen wurde…

Handlung

Das was die Handlung spannend macht, sind die Zeitsprünge, Perspektivenwechsel und persönlichen Krisen und Gedanken der Figuren. An sich kommt die Handlung aber ohne extreme Hoch- und Tiefpunkte aus.

Charaktere

Die Charaktere werden sehr intensiv beschrieben. Das meiste wird aus der Sicht von Jules geschildert, aber ab und zu gibt es auch Passagen, in denen andere Personen, vor allem Ethan, zu Wort kommen. Alle Beschreibungen sind so detailliert, dass man am Ende glaubt, man würde die Figuren kennen (immerhin hat man auch den Großteil ihres Lebens miterlebt). Gerade die persönlichen Probleme, wie Jules Neid auf ihre erfolgreichen besten Freunde, machen die Figuren fassbar, menschlich und sympathisch.

Schreibstil
Die Sprache ist an sich alltäglich gehalten, aber je nachdem mit wem die Figuren sprechen ändert sich auch der Sprachstil etwas und sie drücken sich (gefühlt) gewählter aus.

Lieblingszitat

‚Alle leiden‘, hatte Jules‘ Lieblingsdozentin an der Schule für Sozialarbeit am ersten Tag eines Seminars […] gesagt. ‚Alle‘, hatte sie noch einmal widerholt, als könnte jemand denken, manche Menschen seien davon ausgenommen.“

Fazit:

Das Besondere an dem Roman ist, dass sich die Charaktere über mehrere Jahrzehnte (und Seiten) entwickeln, wodurch die Personen greifbar werden. Die Handlung schwankt zwischen Witz und Tiefsinn, kommt aber ohne besondere Höhepunkte aus. Es geht vielmehr um das innere Drama der Personen und um Wünsche, die nicht in Erfüllung gegangen sind. Zentral steht die Frage im Raum, ob man das Leben lebt, das man möchte und ob man trotz der auftauchenden Probleme glücklich sein kann. Ähnlich wie bei einer Serie spürt man am Ende des Romans einen Verlust, weil man nicht mehr am Leben der Figuren teilnimmt.

Insgesamt ein lesenswertes Buch!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s