Projekte: „Die Sucht!“ – Thema Bloggen

Heute kommen wir gemeinsam zum letzten Thema für das Projekt. Anschließend werden wir die Themen miteinander verknüpfen und schauen, welches potenzial in dieser Geschichte steckt. Um welche Intrigen soll es gehen? Welche Charaktere werden eine Rolle spielen? Wo wird sich alles abspielen? Welche Herausforderungen müssen die Protagonisten meistern?

Doch zuvor möchte ich noch etwas erzählen, für diejenigen, die vielleicht auch kreativ Tätig sein wollen aber im Moment eine Blockade haben oder in einem Tief hängen. Viele denken, sie können niemals ein Buch schreiben oder anderweitig erfolgreich sein. Sie denken, das kann ich niemals schaffen und alle anderen sind sowieso viel besser! Blödsinn! Der Trick ist einfach nur anzufangen anzufangen und dabei gilt, kriechen ist besser als auf der Stelle zu treten! Setzt euch in euer Zimmer und schreibt auf, welche Ziele ihr erreichen wollt. Schreibt erst grob alles auf und werdet immer konkreter. Wie wollt ihr das Ziel erreichen?Welche Schritte sind dafür notwendig? Und dann legt los!

Fangt an Regeln zu erstellen und haltet sie ein. Vor allem empfehle ich am Anfang niemanden davon zu erzählen, was ihr erreichen wollt! Das Demotiviert und führt zur Verzweiflung. Rührt erstmal für euch herum und wenn ihr dann in Bewegung seid und die ersten Erfolge feiert, dann könnt ihr anderen davon erzählen.

Falls ihr gerade in einer Schreibblockade steckt, dann werdet euch dieser Situation bewusst und fangt an euch selber auszutricksen. Macht euch einen Plan für jeden Tag und nehmt euch z.B. um Punkt 18 Uhr schreibe ich 3 Sätze auf. Diese Sätze können beliebiges enthalten. Wie war euer Tag? Was nervt euch am Meisten? Wichtig ist nur, dass ihr diese 3 Sätze immer um Punkt 18 Uhr schreibt. So bekommt ihr Routine und gewöhnt euch daran zu schreiben. Beherrscht ihr diesen Schritt fangt ihr langsam damit an zu schreiben, wenn euch danach ist. Wichtig ist, dass ihr selber bemerkt, wann ihr gut schreiben könnt und wann nicht. Dementsprechend plant ihr euren Tag!

____________________________________________________________________________________________

Nun aber zu dem Projekt „Die Sucht“ – Thema Bloggen.

Das Thema ist sehr vielfältig und sehr vieles kann hier einbezogen werden. Da wir selber alle Blogger sind können wir uns viel darunter vorstellen. Doch warum bloggen wir? Wie sieht ein guter Blog aus? Und was können wir damit erreichen? Was fällt euch zu diesem Thema ein? Ich zähle auf euch Team Captain Books!

Mir ist dazu folgendes eingefallen:

  • Eine Zeitung bloggt über die täglichen News
  • Ein Enthüllungsblogger erzählt Skandale aus der Sportwelt
  • Wie erreiche ich möglichst viele Personen mit einem Post
  • Wie sieht ein guter Blog aus, was macht ihn erfolgreich?
  • Die Geschichte hinter einer Person, die bloggen möchte.

Ich freue mich natürlich, wenn euch meine Beiträge gefallen. Das finde ich auch sehr toll bei meinem Rezensionen und anderen Beiträgen. Allerdings muss ich euch an dieser Stelle etwas nötigen, auch auf die Gefahr, dass ihr nicht mehr auf Gefällt mir drückt 😀 😀 Ihr liegt mir sehr am Herzen und ich möchte mit euch hier ein tolles Projekt auf die Beine stellen. Also lasst euren Gedanken in den Kommentaren einfach freien lauf. Ich beiße nicht! Wenn euch bei diesem Projekt etwas nicht passt oder ihr sonstige negative Kritik habt, dann schreibt es bitte. 🙂

An dieser Stelle möchte ich mich aber auch bei den 2-3 Personen bedanken, die sich die Mühe machen etwas dazu zu schreiben! Ich freue mich immer riesig auf eure Kommentare – Weiter so! Team Captain Books!

 

Lasst euch nicht ärgern und bleibt munter!

Euer Captain!

 

Ab sofort findet ihr mich auch auf Facebook – Folgt mir jetzt und verpasst nie wieder einen Beitrag von mir – Einfach HIER klicken und los geht’s!

Oder werdet Mitglied in der Facebookgruppe! Ich freue mich auf euch.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Die 3-Satz-Routine gefällt mir, das probiere ich mal aus.

    Zum Thema Bloggen – puh …
    Möglichst viele Personen erreicht man vermutlich mit Mainstream, besonders interessant wirkt man allerdings, wenn man sich abhebt.
    Ich selbst fahre überhaupt keine Strategie, ich bin spontan, ganz ich selbst und das spiegelt sich wohl auch in meinen Beiträgen wider. Erfolgreich bin ich damit aber wohl nicht. ;o)

    Gefällt 1 Person

    • Vielen Dank für deine Worte 🙂 Ich freue mich das ich dich inspirieren konnte.

      Ich stimme dir zu, dass wenn man sich abhebt von der Masse, interessanter wirkt und man beim Bloggen lieber sich selbst verkörpern sollte als sich zu verstellen 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s