Rezension: Anders

Hintergrund:

Auf dieses Buch bin ich eher zufällig gestoßen. Eigentlich war ich auf der Suche nach einem guten Thriller, doch dann ließ mich dieses Buch nicht mehr los. Das schlichte Design, sowie die traurige Geschichte schwirrten mir die ganze Zeit durch den Kopf, während ich mich durch die Auswahl anderer Bücher blätterte. Des Weiteren wurde dieses Buch in meinem zweit liebsten  Verlag veröffentlicht, also noch ein Grund mehr, um das Buch mitzunehmen.

Inhalt:

AndersNach dem Unfall sind Zeit und Welt aus den Fugen. 263 Tage liegt der Winterjunge im Koma, exakt die Anzahl jener Tage, die seine Mutter vor elf Jahren mit ihm schwanger war. Dann erleben die Menschen um ihn herum ein Wunder: An einem prächtigen Sommertag kehrt Felix Winter zurück ins Leben. Und nennt sich von nun an anders, nämlich Anders. Er hat keinerlei Erinnerung mehr an die Zeit vor dem Unfall oder an den Unfall selbst … und es gibt jemanden, der alles dafür tun wird, dass das so bleibt.

Fazit:

Es ist ein absolut tolles Buch von Andreas Steinhöfel. Es ist wunderbar, witzig und leicht. Eine schöne Geschichte über die Freiheit der Kindheit und eine tolle Erzählung über das Erwachsen werden. Ich kann dieses Buch definitiv jedem empfehlen, die etwas zum Nachdenken haben möchten.

Manch Einer mag bei dem Titel an ein Kinder- oder Jugendbuch denken, doch es lässt sich wunderbar in jedem Alter lesen. Vielleicht ist es sogar besser für Eltern geeignet. Sie können lernen wie sie ihre Kinder ohne Sorgen in die Welt entlassen und ihnen in schwierigen Zeiten trotzdem beistehen können.

Andreas Steinhöfel erzählt die Geschichte rund um Anders sehr detailliert und auch sprachlich kann man ihm sehr gut folgen. Sein Schreibstil sorgt für ein flüssiges Lesen. Genau so muss man aufpassen, dass man sich nicht völlig in diesem Buch verliert. Ich werde mir definitiv noch mehr Bücher von ihm besorgen.

Dabei deckt Andreas Steinhöfel in seinem Roman alle wichtigen Themen ab. Leben, Liebe und Tod, da ist für jeden das passende mit dabei!

Kommentar:

Andres Steinhöfel ist ein deutscher Schriftsteller. Er schreibt Kinder- und Jugendbücher, Drehbücher und ist gleichzeitig auch noch als Übersetzer tätig. Mit seinen Romanen erlangt er regelmäßig Top-Preise. Darunter unter anderem den deutschen Jugendliteraturpreis, den Hans-im-Glück-Preis und den Erich-Kästner-Preis für Literatur.

Advertisements

4 Kommentare

  1. Danke für deine Rezi! Ich suche derzeit ein Buch für einen 10-jährigen Jungen von einem deutschsprachigen Autor. Der Junge ist sehr aufgeweckt, weiß ziemlich viel und diskutiert auch gern über alle möglichen Sachen. Er liest auch gern (jedoch nicht so gern auf Deutsch (2. Muttersprache)), aber keine Art von Fantasy oder Krimi. Und jetzt frag ich mich, ob das Buch für ihn geeignet wäre? Was meinst du?
    LG
    Anke

    Gefällt mir

    • Das kann ich leider nicht genau beantworten 🙂 Das muss man immer selber entscheiden, ob es schon für die Altersklasse geeignet ist. Das Buch behandelt durchaus ernste Themen, die meiner Meinung nach mit 10 Jahren noch zu früh sind. Allerdings ist es vielleicht auch für ein aufgewecktes Kerlchen genau das Richtige. Allerdings solltest du durchaus Fragen über das Leben beantworten können 🙂 Aber von dem Schreibstil her und der Logik des Buches wäre es durchaus zu empfehlen für einen 10 jährigen. Ich hoffe ich konnte dir helfen Anke 🙂

      Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s