Rezension: Der Traummacher

Hintergrund:

Als ich mit dem Bloggen angefangen habe, hätte ich nie erwartet, dass es einen so dermaßen süchtig machen kann. In den vergangenen Jahren hatte ich nie ein Buch in der Hand gehabt. Das letzte Buch war schon ganze 5 Jahre her. Umso erstaunter bin ich, dass ich dieses Jahr schon 3 volle Bücher gelesen habe und die nächsten direkt folgen. Fast schon eine Schande, dass ich mich so lange davor gedrückt habe…

Für das Buch von Max Bentow habe ich mich eher spontan und wenig überlegt entschieden. Eigentlich wollte ich in der Bibliothek nur eben schnell ein paar Hörspiele zurück geben und neue ausleihen, aber dann sah mich die Eule so Geheimnis voll an und ich konnte nicht anders als es auszuprobieren. Es ist mein ersten Buch in dem Genre Psychothriller.

Inhalt:

Seit dem plötzlichen Tod ihrer Tochter Simona ist Franziska Wiesner eine gebrochene Frau. Sie verlässt kaum mehr das Haus, wird von schrecklichen Fantasien verfolgt und glaubt, Simonas Stimme zu hören. Und dann wird sie eines Tages tot im Keller ihres Hauses aufgefunden – ihr Körper ist entstellt von Bissverletzungen. Nils Trojan und sein Team versuchen fieberhaft, eine Erklärung für ihren mysteriösen Tod zu finden, als sie wenig später an einen neuen Schauplatz gerufen werden: Ein kleiner Junge hat in einer verlassenen Turnhalle am Rande von Berlin eine Leiche entdeckt – es handelt sich um Alina, Simonas beste Freundin, und auch ihr Körper  trägt die grausamen Male.

Fazit:

Es ist wie bei Horrorfilmen, wer darauf nicht steht oder sich dafür nicht begeistern kann, der sollte die Finger davon lassen. Aber auch diejenigen, die sich nicht mit unerklärlichen Dingen abfinden können, sollten dieses Buch meiden.

Mich hat gerade der Anfang des Buches sehr gefallen und ist mir immer noch deutlich im Gedächtnis. Du wirst in dieses Buch regelrecht hineingezogen und mitgerissen und die Spannung kann definitiv bis zum Schluss aufrecht gehalten werden. Insgesamt ließt sich das Buch sehr flüssig, Charaktere und Schauplätze werden gut beschrieben und Max Bentow kommt in jeder Hinsicht und ohne Ausschweifungen direkt auf den Punkt. Auch die Kapitellänge ist sehr gut gewählt und unterstützt das flüssige Lesen.

Bis zur genauen Analysiere war mir völlig unklar, dass der Traummacher zu einer Buchreihe gehört, aber das ist für den Inhalt nicht weiter von Bedeutung. Umso mehr freue ich mich, dass da draußen noch weitere, spannende Bücher von Max Bentow auf mich warten. Der Roman hat nicht nur ein ansprechendes Cover sondern enthält auch einen tollen Krimi. Ich kann es definitiv empfehlen.

Werke von Max Bentow:

  • Der Federmann – Goldmann Verlag, (Erstauflage Page&Turner Verlag 2011) München 2013
  • Die Puppenmacherin – Goldmann Verlag, (Erstauflage Page&Turner Verlag 2012) München 2014
  • Die Totentänzerin – Goldmann Verlag, (Erstauflage Page&Turner Verlag 2013) München 2014
  • Das Hexenmädchen – Goldmann Verlag, München 2014
  • Das Dornenkind – Goldmann Verlag, München 2015
  • Der Traummacher – Goldmann Verlag, München 2016

Kommentar:

Max Bentow wurde 1966 in Berlin geboren. Nach seinem Schauspielstudium war er auf verschiedenen Bühnen als Schauspieler Tätig. Für seine Arbeit als Dramatiker wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Das erklärt auch seinen Hang zu dem Genre Psychothriller. Mit all seinen Werken landete er immer in der SPIEGEL-BESTSELLERLISTE.

 

Ab sofort findet ihr mich auch auf Facebook – Folgt mir jetzt und verpasst nie wieder einen Beitrag von mir – Einfach HIER klicken und los geht’s!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s